2 perfekte Tage PARIS....

Morgens Abfahrt um 06:45 mit dem Thalys nach Paris. Ankunft dort um 10:00. Mit der Metro vom Gare du Nord in wenigen Minuten zum Montmartre ( mein Liebelingsviertel in Paris, allein schon wegen dem atemberaubenden Blick über Paris, die kleinen Gassen und Strassen, wo man auch noch "echte Bistros" und gute Italiener findet oder einfach nur draussen seinen Pastis geniessen kann). 

Mein Hoteltipp hier: Timhotel Montmarte, ein gutes 3* Sterne Hotel mitten im Montmartreviertel auf halben Weg zur Sacre Coeur (ca. 5min. Fussweg) .. Hier aber ruhig 30,-- pro Nacht zuzahlen um auf dem zimmereigenen französischen Balkon in der 4.Etage zu stehen weit über den Dächern von Paris.... Nachts sensationeller Blick auf die beleuchteten Sehenswürdigkeiten von Paris.

Mittags raus aus dem Hotel und zum Italiener PEPONE.. in der Rue Lepic, der beste Italiener überhaupt.. Super Pizza, nicht überteuert und sehr freundliches,zuvorkommendes Personal..

Nach der Mittagspause weiter zum unterhalb gelegenen Place Blanche. Dort mit der "gelben" HOPP-ON HOPP OFF-Linie über die grossen Boulevards zur Madelaine. Bei guten Wetter unbedingt oben Openair sitzen!!!! Weiter gehts dann mit der "grünen Linie" zu den Hauptsehenswürdigkeiten Paris! Arc de Triomphe, Eiffelturm, Invalidendom, Notre Dame und vieles mehr. 

Wieder bis zur Madelaine gefahren und mit gelb zurück zum Plache Blanche.. kurzer Fussweg zum Hotel, nochmal Aussicht vom Zimmer geniessen und schaun, was man alles gerade von "unten" gesehen hat.

Zum Abendessen über den Montmartre (auf dem Place Tertre unbedingt mal draussen einen Drink nehmen- Achtung teilweise Abzocke). An der Sacre Coeur vorbei gehts nach unten zur rue de Clignancourt, (gefühlte 100 Treppenstufen abwärts) ins Restaurant Sacree Fleur.(unbedingt Tisch bestellen).

Nach dem wirklich guten Essen mit noch besserem Wein gehts die Treppen (mittlerweile gefühlte 200 Treppenstufen , da entsprechend vollgefuttert) zurück zum Hotel. Auf dem Weg ruhig mal in die vielen kleinen Cafes und Bars schauen, es gibt unzählige davon, die nicht von Touristen überlaufen sind.

Nach einer entspannten Nacht das Frühstücksbuffet geniessen und Koffer an der Rezeption "parken".. Vorbei an den vielen, teilweise noch mit Öffnungsvorbereitungen beschäftigten, kleinen Geschäften, Bistros und Bars zum Place Blanche. Mit gelb gehts noch einmal zur Madelaine oder wer mag,zu Fuss durch die rue Blanche zur Oper, vorbei an den Grand Magasins (Lafayette, Printemps) zur Haltestelle Madelaine oder weiter über den Place de la Concorde zum Invalidendom.. Weiter mit Orange zum Montparnasse-Viertel, zum Quartier Latin und den vielen Cafes die in den 50er oder 60er Jahren "Hip" waren. Notre Dame wird wieder umgestiegen in grün, nochmal zum Tour Eiffel (druntergestanden kann man höchst interessante Fotos schiessen!) Zeit, den nächsten Bus zur Madelaine zu nehmen, in gelb umgestiegen und ab zum Hotel, nochmal kurz bei Pepone vorbei und dann mit Koffer und Metro zum Gare du Nord, wo der Thalys pünktlich in Richtung Köln startet..